Nächstes Konzert

Language Selection:

Vita

Das Ensemble vocAlumni. organisiert sich als gemein-nütziger Verein, um neue Projekte, finanzieren zu können. Auf diesen Seiten erfahren Sie, wie sie unser Ensemble ideel und finanziell unterstützen können.

Lernen Sie die verschiedenen Facetten unseres Ensembles näher kennen. Angefangen mit aktuellen Berichten, finden Sie in dieser Rubrik unserer Repertoire sowie Informationen zu unserem künstlerischen Leiter und dem Gymnasium Rutheneum.

Auf diesen Seiten erfahren Sie, wann und wo das Ensemble vocAlumni. in Konzerten zu erleben sein wird. Schauen Sie sich außerdem unsere Videos an oder besuchen Sie uns gern auf Facebook. Demnächst finden Sie hier auch Fotos.

Entdecken

Unterstützen

Foto: Toni Sehler

Erleben

Foto: Bastian Renner

Foto: Toni Sehler

Foto: Toni Sehler

Aktuelles

Konzerttermine wurden aktualisiert.

Website-Update  [07.08.2022, 16:30 Uhr]

 27.08.2022, 20.00 Uhr / Deutsches Nationaltheater Weimar

 

BROKEN CHORD ist das neue Werk des international beachteten Tänzers und Choreographen Gregory Maqoma in Zusammenarbeit mit einem südafrikanischen Quartett und einem Chor der jeweiligen Gastnation. Das kraftvolle Werk ist inspiriert von der Geschichte des African Choir und richtet sein Augenmerk damit auf eine bedeutungsvolle und unbeachtete Episode der südafrikanischen und britischen Geschichte.

 

Zwischen 1891 und 1893 reiste eine Gruppe junger afrikanischer Sänger mit einem Boot nach Großbritannien und Nordamerika. Sie waren als African Choir bekannt und hatten die Mission, Spenden für eine technische Schule in Kimberley (Südafrika) zu sammeln. Trotz der Kolonialisierung Südafrikas durch Großbritannien zu dieser Zeit war die Tournee außergewöhnlich erfolgreich, der Chor trat für Queen Victoria in Großbritannien auf, die Menschen strömten herbei, um sie zu hören, sie spielten in den größten Auditorien, ernteten einhelliges Wohlwollen und großes Lob von der Presse. Später wurden die Chormitglieder Charlotte Maxeke, ihre Schwester Katie Makanya (beide geb. Manye) und Paul Xiniwe zu führenden Sozialaktivisten und Reformern in Südafrika.

 

Trotz des Erfolgs des Chores wurden ihre Auftritte nie aufgezeichnet. Aber 2014, nach 125 Jahren, wurden im Hulton Archive (eine Abteilung von Getty Images) Fotos wiederentdeckt. Die im Juli 1891 von der London Stereoscopic Company aufgenommenen Fotografien zeigen die umfassendste Sammlung von Porträts, die Afrikaner im viktorianischen London abbilden. Eine von den Fotos inspirierte Foto- und Klanginstallation, „The African Choir 1891 Re-Imagined“, wurde von den Komponisten Philip Miller und Thuthuka Sibisi im Autograph, London und später im Apartheid Museum, Johannesburg, geschaffen, wo Gregory Maqoma zum ersten Mal mit dieser Geschichte in Verbindung trat.

 

Unter Verwendung traditioneller Xhosatänze und zeitgenössischer Tanzstile sowie atmosphärischer Klanglandschaften verwebt BROKEN CHORD die persönlichen Geschichten des Chors mit der Politik der Kolonialmächte, hinterfragt die Rolle, die der Westen bei der Gestaltung und Erzählung der südafrikanischen Geschichte eingenommen hat, und reflektiert drängende globale Fragen zu Grenzen, Migration und Identität.

 

Am 27.08.2022 um 20.00 Uhr wird BROKEN CHORD im Rahmen des Kunstfests Weimar 2022 im Deutschen Nationaltheater zur deutschen Erstaufführung gebracht. Die Sängerinnen und Sänger von vocAlumni. repräsentieren als Chor die Gastnation Deutschland.

 

Choreographie und Performance: Gregory Maqoma

Musikalische Leitung: Thuthuka Sibisi

Kostümdesign: Laduma Ngxokolo of MaXhos

 

Für Karten und weitere Informationen bitte hier klicken.

 

Foto: Pixabay 2022